Arbeitsgruppe: „Internationale Attraktivität akademischer Karrierewege“

 

Inhalt und Ziele

Die Tenure-Track-Professur wird international als besonders qualitäts- und leistungsorientierter akademischer Karriereweg gewürdigt, der das kompetitive Element des jeweiligen Wissenschaftssystems mit der eingeforderten Transparenz und Verlässlichkeit von Stellenbesetzungsverfahren in Einklang bringt. Allerdings ist derzeit noch wenig darüber bekannt, welche Spezifika und Rahmenbedingungen der TT-Professur ihre Attraktivität im Konkreten begründen und ob sie tatsächlich einen entscheidenden Vorteil im internationalen Wettbewerb bietet. Während ältere Studien zumeist nur auf die Unterschiede in der Personalstruktur zwischen Habilitationssystemen (bspw. D, CH, AUT), Tenure-Systemen (z.B. GB) und Tenure-Track-Systemen (z.B. USA) fokussieren, fehlt es bislang an Studien, die sich konkret mit der jeweiligen Ausprägung der Tenure-Track-Professur in unterschiedlichen internationalen, insbesondere auch europäischen Wissenschaftssystemen befassen und auch auf mögliche strukturelle Schwierigkeiten hinweisen.

Im Rahmen der AG wird daher zum einen der Frage nach Gemeinsamkeiten und Unterschieden in der Ausprägung der Tenure-Track-Professur sowie länderübergreifenden Erfahrungswerten im Umgang mit ihr nachgegangen. Hierbei stehen Indikatoren für die Attraktivität eines Tenure-Track-Systems im Vordergrund (z.B. Transparenz, Tenure-Optionen, Ausstattung, Lehrdeputat, Alternativen im Falle einer negativen Evaluation, ergänzende systemische Instrumente für TT-Professor:innen).

Zum anderen wird auf dieser Grundlage die transnationale Wirkung der deutschen TT-Professur eruiert. Bislang ist wenig darüber bekannt, wie sie sich in das globale System einfügt und wie ihre Attraktivität und Konkurrenzfähigkeit in internationalen Wissenschaftssystemen wahrgenommen wird. Folgende weitere Fragestellungen werden die im Rahmen der AG bearbeitet:

  • Welche Effekte hat die TT-Professur auf die internationale Rekrutierung deutscher Universitäten? Wird sie von potentiellen Bewerber:innen als attraktiv wahrgenommen und wenn ja, warum? Ist sie damit international konkurrenzfähig?
  • Können mithilfe der TT-Professur herausragende junge Wissenschaftler:innen an deutschen Universitäten gehalten bzw. aus dem Ausland (zurück-)gewonnen werden?
  • Kann die TT-Professur maßgeblich zur Internationalisierung der Universitäten beitragen?
  • Welche Entwicklungsmöglichkeiten für die künftige Ausgestaltung des deutschen TT-Systems lassen sich identifizieren?
  • Welche notwendigen Anpassungen bzw. mögliche Angleichungen an andere nationale Karrierewege im Wissenschaftssystem braucht es? Und wie ließen sich diese realisieren?

Veröffentlichungen:

Nicole Thaller, Adriane Liermann, Christiane Wüllner, Jörn Benzinger & Solenne Schwanemann.(2022): Internationale Attraktivität der deutschen Tenure Track-Professur. Geeignetes Rekrutierungstool für internationale Bewerber*innen?. Personal- und Organisationsentwicklung in Einrichtungen der Lehre und Forschung, 3+4, 86-91. Online (Open Access)

Übersicht "Wege zur Professur im internationalen Vergleich" PDF

Aktuelle AG-Mitglieder

Koordination: Dr. Nicole Thaller, Goethe-Universität Frankfurt (Mail)

Dr. Jörn Benzinger, Ruhr-Universität Bochum
Dr. Ursula Justus, Ruhr-Universität Bochum
Dr. Adriane Liermann, Universität Potsdam
Dr. Solenne Schwanemann, Leibniz Universität Hannover
Dr. Christiane Wüllner, Ruhr-Universität Bochum